Camino Tag einunddreissig

Zuerst möchte ich mich bei allen die mich unterstützen und mir geschrieben haben bedanken. Ich fand das sehr rührend soviele gute Worte von Euch bekommen zu haben. Dank dafür 🙏

Damit Ihr mich auf der Karte verfolgen könnt, ich habe es heute bis Las Herrerías geschafft. Das waren zwar nur 19 km aber mehr wollte ich meinem lädierten Fuss nicht zumuten.

Gemäss dem Pilgerführer steht unmittelbar nach Herrerías eine grosse Steigung bevor. Das denke ich wird morgen besser zu bewältigen sein.

Zudem sind bereits jetzt sehr viel mehr Leute unterwegs und natürlich auch viel mehr Radfahrer. Die fahren ja die letzten 200 km um die Compostela zu kriegen.

Deshalb ist es auch wieder schwieriger eine anständige Unterkunft zu finden. Das Projekt Zelten kann ich momentan sowieso vergessen. Ich kann meinen Rucksack jetzt noch nicht tragen, dass wäre dann wohl das Ende für meinen Fuss. Aus diesen Gründen muss ich eine Bleibe reservieren an die ich den Rucksack senden kann.

Ich vermute jetzt mal, dass das bis zum Schluss so bleibt. Ich möchte schon gerne fertiglaufen. Also werde ich auf die Zähne beissen, meinen Stolz schlucken und ohne mein Gepäck laufen. So ganz glücklich bin ich nicht damit, wollte ich doch wie ein echter Pilger und nicht bloss mit zwei – drei Kilos unterwegs sein 🙁

Wettermässig ist es heute echt kühl und es sieht gerade nach heftigen Gewittern aus. Jedenfalls hört man es schon Donnern. Wir sind jetzt definitiv in den Bergen. Aber ehrlich gesagt ist mir das viel lieber als die Hitze und und die Ebene zuvor.

Schade ist bloss, dass der Weg fast ausschliesslich auf Asphalt entlang von Strassen führt. Es ist zeitweise auch recht gefährlich wie diese Spanier hier auf den doch recht engen Strässchen daherrasen. Das erinnert mich stark an Italien 🙄

Ich hoffe mal, dass sich das wieder ändert wenn der morgige letzte grosse Aufstieg vorbei ist. Ich nehms wies kommt. Für meinen Fuss ist es natürlich besser wenn es nicht allzu Steinig ist. So hat alles seine zwei Seiten.

Wie war das noch, „Hans im Schneckenloch weis nicht was er will, denn was er will das hat er nicht und was er hat das will er nicht“ Ich jedenfalls weis was ich habe und will: ankommen 😊

Bitte drückt mir die Daumen weiterhin und die Sache klappt!

Ich wünsche Euch allen einen guten Wochenstart! 🌹

Euer Swiss

Ein Gedanke zu „Camino Tag einunddreissig“

  1. Hallo! Weniger isch im Momänt gloub meh..ig meine ds Tagespensum in KM..nid no Risike iigah, das chasch nid bruuche!
    Ig wünsche dir für morn toitoi! Bi üs gwitterets im übrige ou. U d’Föteli schpräche für sich..viu Abwächslig uf dim Wäg!
    Und im übrige: Asphaltschtrasse ermüede eim schnäuer, aber für di Fuess isch das gar nid schlächt. Chasch kontrollierter loufe!
    Wünsche dir no ä erhousame Aabe und ä gueti Nacht!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s