Camino Tag dreiundzwanzig

Mit dem heutigen Tag habe ich meinen Geschwindigkeitsrekord gebrochen! Natürlich ohne meinen Rucksack, den habe ich mir nachsenden lassen.

Um trotzdem etwas für die Kondition (und gegen den Bauch 😁) zu tun habe ich ziemlich auf die Tube gedrückt. 18 km in 3:20 Stunden ist schon recht akzeptabel.

Dafür spüre ich jetzt wieder einmal meine Hüfte. Erstaunlicherweise hat sich der Fersensporn bisher überhaupt nie bemerkbar gemacht.

Bei meinen Socken macht sich allmählich der Verschleiss bemerkbar. Ich werde wohl ein erstes Paar beerdigen müssen. Die Ferse schaut hier frech heraus.

Auch die Schuhe kann ich nach dem Camino vermutlich dem Wanderschuhimmel zuführen. Ich hoffe sie finden dort Anschluss. Sie haben mir vorzüglich gedient. Es werden dannzumal in Santiago so um die 1500km sein die wir zusammen gegangen sind. Eine lange Freundschaft geht dann zuende, schnüff 😢

Aber noch sind es etwas über dreihundert dieser Kilometer die wir zusammen zurükzulegen haben. Haltet durch Kameraden!

Hier in Léon werde ich also bis Montag bleiben und mich ausruhen bevor es zum letzten Abschnitt geht. Die restlichen 300 km hoffe ich in ca 2 1/2 Wochen hinter mich bringen zu können. Es sollte also möglich sein ohne Stress am 1 August zuhause zu sein. Wir werden es ja sehen.

So, jetzt eine warme Douche ( gestern gabs nur kaltes Wasser!) und dann eine Massage… hab ich mir verdient oder?

Lasst es Euch gut gehen und lasst Euch so richtig verwöhnen. Ein schönes Wochenende, ich melde mich am Montag zurück. Jetzt geniesse ich mein Wochenende!

Euer Swiss

3 Kommentare zu „Camino Tag dreiundzwanzig“

  1. Hallo du Raser, pass de uf das nid ine Gschwindigkeitskontroue chunnsch😂 Fröit mi das dirs so guet louft u dus chasch gniesse. I hoffe du hesch di hüt guet chönne erhole das morn wieder übere Camino chasch flüge.
    I bi das Wucheänd mit Zug u Velo zur Aline is Aargou u we me so ungerwägs isch erläbt me scho immer öppis. So hani z.B. in Sursee, i dere risige Stadt mini Route nid gfunge u bi fautsch gfahre u so nach 15km no einisch am Startpunkt gsi 😂 bim wandere verherend😱 de die viele Begägnige mit de angere Velofahrer, schnäu äs paar Wort wächsle, frage wo me häre wott u de im Zug wo me enang hiuft d Velo useztrage wüeus so vieu het…chlini Sache wo aber eifach schön si. I versta di so guet werum du ungerwägs bisch! Wünsche dir guets witerpilgere mit vieu schöne u idrückleche Momänte 🌻Liebe Gruess vo dim müede u zfridene Schwöschterli🙋‍♀️

    Gefällt mir

    1. Häb Sorg u gang nid am Ändi no ir Schwiz verlore. Es git schüch im Fau no GPS Notfall Ortigsgrät. De würde mir di o finde we du di imene Schwizerische Urwald verlore hesch 😂 Im Ärnscht häb Sorg zu Dir, ig beuche Di no zum umeblödele! Liebe Gruess us León

      Gefällt mir

  2. Hallo Swiss-Pilger! Härzleche Dank für die schöne Biuder..schpeziell für e Zug “ El Transcantabrico“! Dä isch im Norde vo Schpanie unterwägs u haltet o im Bahnhof vo Léon! Wow..dä Usblick vom Hotel uf dä wunderschön Kreisel und dä Mix vo aute und nöie Gebäud! Ig wünsche dir viu Vergnüege bir Massage und de gueti Erholig! Léon schient im übrige ä schöni u interessanti Schtadt
    z’si! Und ä Guete, wenn du hinech fein geisch go ässe!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s