Camino Tag zwei

Bitte verzeiht mir, dass mein Blog gestern sehr traurig daherkam. Ich muss dieses Ereigniss irgendwie verarbeiten.

Heute begann mein Tag mit einer Wetter Überraschung. Es regnete nämlich in strömen! Nun gut, dergleichen kann mich eigentlich nicht wirklich erschüttern.

Dumm war bloss das meine Regenhose bereits nach einer halben Stunde den Geist auf und den Regen durchgelassen hatte. Es war dazu auch ungewöhnlich kühl, nur gerade +14 Grad ist schon bemerkenswert für die Jahreszeit im Norden Spaniens.

Aber was ich dann bei meinen Mitpilgern teilweise für Bekleidung entdeckt habe spottet jeder Beschreibung. Dazu muss man wissen das der Weg durch den Starkregen sich teilweise in Bäche verwandelte.

Es bildeten sich auch verritable Seen die es zu durchqueren galt. Und da waren doch tatsächlich ettliche Clowns mit Turnschuhen unterwegs! Deren Füsse hätte ich heute Abend nicht haben wollen.

Auch Kurzhosenläufer waren unterwegs… bei der Kälte und diesem strömenden Regen! Wie dumm kann man sich bloss anstellen. Ich bin nicht aus dem Kopfschütteln rausgekommen.

Ausser den inkontinenten Regenhosen hatte ich keine Probleme. Die Füsse blieben einigermassen trocken und auch die Regenjacke zeigte keine Blasenschwäche.

Die Strecke war durch die Nässe sehr anspruchsvoll. Man musste oft höllisch vorsichtig sein um nicht auf die Schnauze zu fallen. Das hätte mir gerade noch gefehlt. Ein zweites Mal möchte ich nicht wegen Fussproblemen aufgeben müssen.

Eigentlich ist meine Kondition zufriedenstellend. Das Training scheint Früchte zu tragen. Endlich gehöre ich zu denen die in der Lage sind vorne mitzulaufen. Das schmeichelt natürlich meinem Ego 😁

Eine Sache habe ich gestern Nacht entschieden und auf den Weg gebracht. Ich werde am Donnerstag zur Beerdigung von Hanspeter die am Freitag stattfindet zurückfliegen. Auf den Camino werde ich am Sonntag zurückkehren.

Eigentlich hatte ich nur sportliche Ambitionen um diese Wanderung zu absolvieren. Nun aber ergibt sich für mich plötzlich ein ganz anderer Sinn.

Nicht religiös, aber ich möchte meine Wanderung nun meinen zu früh gegangenen Freunden und Familienmitgliedern widmen. Und natürlich ganz besonders Hanspeter. Er und alle andern werden mich von nun an begleiten und ich werde ihrer Gedenken.

Ich finde das einen würdigen Grund so eine Pilgerfahrt zu unternehmen. Es gibt dem ganzen den tieferen Sinn, den so viele darin suchen.

Damit und mit ein paar Bildern in der Galerie beschliesse ich den heutigen Blog.

Danke für Eure Aufmerksamkeit und bis morgen aus Pamplona.

Denkt immer daran das Leben ist nicht unendlich. Geniesst es und teilt es wenn immer möglich mit Euren Liebsten.

Euer Swiss

Autor: Swiss

Meine Leidenschaft ist Lesen, Schreiben, Laufsport, Weitwandern, Natur, Menschen, andere Kulturen und Lebensweisen. Ich bin Neugierig und offen für alles. Das Paradies ist immer noch in uns allen, wir müssen es nur zulassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s