Welcome to Wales

Gestern abend hat unser Englandabenteuer seinen Anfang genommen. Da der Flieger um 07:05 in Zürich starten sollte, war es für uns besser bereits am Vorabend nach der Hauptstadt der Welt 🤪 zu starten.

Der Start erfolgte schliesslich um 07:30. Jetzt sitzen Santina und ich mit hängenden Augenliedern und kurz vorm Einschlummern am Flughafen herum. (Mal wieder..)

Ich warte noch bis die Strickliesel aus Germany antantzt. Dann werde ich reisaus nehmen, nicht dass die mich noch umgarnen. Lieber lauf ich sinnfrei durch die Botanik.

Das scheint gleich soweit zu sein. Ich unterbreche hier die Reportage, bis heute Abend 👋👊

Gut, es ist jetzt Abend und ich sitze in meinem Hotel. Endlich habe ich es gefunden. Die Reise nach Rochdale habe ich mir etwas leichter vorgestellt.

Ich musste mich ganz schön durchfragen. Da war dann noch diese Umsteigerei. Einmal hab ich den Fehler gemacht und auf die Ansagerin gehört. Ich landete prompt in der Strassenbahn die dann ewig durch Vororte kurfte.

Naja, so habe ich erste Eindrücke von der Landschaft gewonnen. Es dauerte bloss doppelt so lange wie wenn ich noch eine Station weiter und dort in den Zug eingestiegen wäre.

Das blaue Bähndli auf englisch sozusagen. Wie so: sie können hierlang oder dalang gehen 🤪 haha! Zudem war es unerträglich heiss in dieser Klapperkiste.

In Rochdale angekommen war ein Fussmarsch von ca. 3 Kilometern angesagt. Bisschen doof nachdem ich morgens um 4:50 Uhr aufgestanden bin. Und die Unterkunft zu finden war auch nicht einfach.

Diese liegt nämlich gut versteckt am Rande der Stadt. Es ist mehr ein Cottage als ein Hotel und sehr Familiär. Das Zimmer ist leidlich gross und im Barock gehalten. Hier bekomme ich black Pudding zum Abendessen serviert. Eine Art Blutwurst mit Getreide gemischt. Bin mal gespannt wies schmeckt!

Falls ich es schadenfrei überstehe, davon gehe ich aus, berichte ich morgen darüber. Bis dahin drückt mir den Daumen auf das ich eine neue Delikatesse entdecke.

Bis dann also

Euer Swiss

PS. Habe ein paar Fotos hochgeladen.

5 Kommentare zu „Welcome to Wales“

    1. Also, nach so kurzer Zeit ist es noch etwas früh. Mein erster Eindruck: very britisch mit einem klein wenig ami vielleicht? Die Landschaft jedenfalls sieht spannend aus. Ich freue mich auf morgen!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s