Zwischenbericht 

Da ich das Risiko einer erneuten Verletzung nicht eingehen möchte, habe ich mir neue Wanderstiefel gekauft. 

Ich habe viele verschiedene Modelle anprobiert und mich schliesslich für ein paar von Lowa entschieden. Sie sind zwar um einiges schwerer als meine vorherigen Schuhe aber dafür stützen sie den Fuss viel besser.

Und so sehen sie aus, schön nicht?


Bis zum nächsten mal

Euer Swiss 

Neues vom Arzt 

Heute war ich beim Hausarzt. Die gute Nachricht: ich gehe zurück auf den Trail!!!

Der Arzt meinte es spreche nichts dagegen am 10 Mai zurückzukehren auf den Trail. Er schickt mich zur Physiotherapie. Damit eine vollständige Heilung möglich wird.

Ab dem 12 Mai werde ich also wieder wandern. Ich bin im siebten Himmel und schwebe über den Wolken.

Drückt mir bitte die Daumen, dass es so klappt.

Euer Swiss 

Kurze Info

Die Osterfeiertage sind vorbei und ich konnte es Zuhause geniessen. Ihr habt es hoffentlich auch schön gemütlich gehabt?

Eigentlich wollte ich heute zum Arzt. Aber der ist noch bis morgen in den Ferien. Somit muss ich noch warten, bis ich mehr über meinen Fuss erfahren kann.

Die Schmerzen beim laufen sind noch immer stark und an ein Training ist noch nicht zu denke. Aber es bleibt ja noch Zeit bis zum 10 Mai.

Hoffentlich bekomme ich morgen einen Termin beim Hausarzt, dann werde ich vielleicht mehr wissen.

Bis dann Euer Swiss 

Vorläufig letzter Eintrag

Im Augenblick bin ich in einem Hotel am Flughafen von Knoxville Tennessee einquartiert.

Der Fuss ist leidlich geschwollen und schmerzt stark beim gehen. Die Entscheidung nach Hause zu gehen war wohl die richtige.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen bedanken die mir bis hierher gefolgt sind. Vielen Dank auch für all die aufmunternden Zeilen die Ihr mir gesendet habt.

Ich gebe noch nicht auf und freue mich, hoffentlich am 10 Mai zurückkehren zu können! Ein Stopp zuhause war sowieso geplant, um Santina an Ihrem Geburtstag zu Überraschen. 

Überraschen kann ich Sie ja nun leider nicht mehr. Ich fliege am Donnerstag von Knoxville aus zurück nach Hause. Dort werde ich am Freitag morgen um 08:05 Uhr eintreffen.

Ich werde Euch hier auf meinem Blog auf dem laufenden halten was mein Appalachian Abenteuer betrifft. Drückt mir die Daumen und es kann nicht schiefgehen!

Mit (vorläufig) letztem Gruss aus den USA

Euer Swiss

Tag 35

Ich habe leider schlechte Nachricht. Der Unfall gestern war doch schlimmer als ich dachte. Ich kann den Fuss kaum noch belasten.

So kann ich unmöglich weiterlaufen. Ich habe beschlossen den Trail zu verlassen und nach Hause zurückzukehren. 

Ob ich später wieder auf den Trail gehen werde weis ich im momentan noch nicht. Eigentlich möchte ich zurück wenn mein Fuss es erlaubt. 

Ich werde mich zuhause untersuchen lassen und dann weitersehen. Das ganze ist ein Desaster für mich und ich könnte mich selbst Ohrfeigen, das ich so unvorsichtig gewesen bin. Leider ändert das nun auch nichts mehr.

Mit traurigen Grüssen

Euer Swiss

Tag 34

Heute war noch mehr Schnee auf dem Trail. Es war echt gefährlich zu laufen. Leider ist mir ein kapitaler Misstritt passiert. Ich bin gestürzt und konnte kaum mehr Laufen.

Trotzdem bin ich die restlichen 8km bis Standing Bear Farm gelaufen. Sie haben mich ins nächste Spital gefahren.

Dort wurde mein Fuss geröngt. Zum glück ist er nur verstaucht und ich kann weitergehen. 

Jetzt werde ich besser aufpassen! Die Smokys sind eh für uns vorbei. Wir haben sie heute beendet. Von jetzt an wird es etwas einfacher zum laufen. 

Übrigens habe ich ein falsches Datum für Damascus angegeben. Ich meinte natürlich April nicht März. Der ist ja sowieso vorüber 😂

Also dann, es geht weiter Fuss hin oder her! 

Schön seid ihr noch dabei, nachdem ich drei Tage nichts veröffentlichen konnte. Wir hatten einfach kein Netz!  

Morgen gehts weiter und das Wetter wird wieder besser!

Bis dann Tschüss und machts gut (oder besser als ich! 😜)

Euer Swiss

Tag 33

Welch ein Wandel. An diesem Morgen erwachten wir und stellten fest, dass sich unser Trail in eine Schneelandschaft verwandelt hatte. Und die Temperatur lag beim Gefrierpunkt. Gestern noch hatten wir +25C! 

Das Aufstehen und bereitmachen war entsprechend unangenehm. Nach kaum 2km setzte auch noch ein heftiger Wind ein und ich musste zum ersten mal Handwärmer und Sturmhaube einsetzen. 

Damit ging es einigermassen. Und ich erreichte das Tagesziel, welches wir uns eigentlich gestern vorgenommen hatten.

Zwei Männer waren bereits hier. Ansonsten kam auch später nur noch ein Hiker dazu. Der stürzte ins Shelter und rief hat jamand von euch meine Schuhe??!

Wir schauten verblüfft auf den Mann. Er steckte in Sandalen, seine Füsse hatte er in 3 Paar Socken und Plasticksäcke verpackt!

Was war da los? Des Rätsels Lösung, er hatte im vorderen Shelter keinen Platz gefunden und im Zelt übernachtet. Seine Schuhe hatte er aber im Shelter gelassen.

Am morgen war er als letzer aufgestanden. Der Trailrunner der als vermeintlich letzer den Raum verliess sah die einsamen Schuhe, dachte sich die wären vergessen worden und nahm sie mit.

Damit stand unser Hiker ohne brauchbare Schuhe da! Er hatte nur, wie wir alle ein paar Hütten Sandalen dabei. Und das bei Schnee und Minustemperaturen! So ist er in seinen selbstgebastelten Schuhen 13km durch Wind und Schnee gelatscht.

Und morgen darf er nochmal soviel bis Standing Bear laufen. Dort können sie ihm hoffentlich weiterhelfen.

Geschichten gibts, die gibts gar nicht. Und damit endet meine heutige. 

Machts gut in Euren warmen Betten. Und denkt vielleicht auch an uns frierenden Thruhiker in unseren Schlafsäcken 😜

Euer Swiss